Schließen
WELTWEITE VERÖFFENTLICHUNG
TAGE
STD.
MIN.
SEK.
World of Warcraft Classic - Levelguides
Dunkles Design: ON
Wilkommen Besucher, möchtest du dich...

PvP

  • Eroberungspunkte

Patch-Übersicht

Erfolg Guides

Mechagon

Die neue Insel aus Patch 8.2

Mechagon

WoW Classic

erscheint am 27. August 2019

WoW Classic Release

Tiegel der Stürme

Alles zum neuen Raid

Tiegel der Stürme Zeitplan

Herz von Azeroth

Essenzen in Patch 8.2

Herz von Azeroth Essenzen

Mount-Ausrüstung

Vorstellung für Patch 8.2

Reittier Ausrüstung
Battle for Azeroth - Raidguides 8.2 - Der Ewige PalastHinweis: Alte Raidguides findet ihr in unserem Menü
Anzeige
q-a-battleforazeroth
Schreibe einen Kommentar

Patch 8.1 Q&A mit Ion Hazzikostas Zusammenfassung

Blizzard hat am Abend des 14. Dezember 2018 einen Live-Stream abgehalten. In diesem beantwortete Ion Hazzikostas einige Fragen zu Patch 8.1: Wogen der Rache. Unter anderem ging es auf die Klassen-Designs ein, das Zerstören von mythischen Schlüsselsteinen und dem Mythisch+ Modus generell. Wir haben euch die Antworten des Entwicklers nachfolgend zusammengefasst.

Kommunikation

  • Die Patchnotes für Patch 8.1 waren sehr ausführlich, aber nicht komplett.
  • Die Änderung an den hergestellten Gegenständen (dass ihr sie nicht tragen könnt, wenn ihr den Beruf nicht habt) war in dem Ausmaß nicht geplant.
  • Die gesamte Zeit über, seit dem Release von Battle for Azeroth, besaß hergestellte Ausrüstung nicht die Voraussetzung der Berufe, so wie in den anderen Erweiterungen. Dieser Fehler wurde behoben, ohne, dass das gesamte Entwickler-Team involviert war. Als der Rest des Teams realiziert, was passiert war, wurde es rückgängig gemacht.
  • In Saison 2 wird hergestellte Ausrüstung dann die Voraussetzung besitzen, dass ihr die Berufe erlernt haben müsst.
  • Eine Änderungen würden die Patchnotes komplett aus dem Rahmen sprengen, wie Behebungen von Schreib- oder Clippingfehlern.
  • Einige Anpassungen wurden einfach „vergessen“, wie die Änderungen an den Trashgegnern in Tiefenpfuhl (besitzen nun Verstohlenheiterkennung). Diese wurde nämlich schon vor einiger Zeit durchgeführt und als es dann so weit war, die Patchnotes zu schreiben, hat das Team sie vergessen.
  • In Zukunft will das Team mehr darauf achten, dass Patchnotes komplett veröffentlicht werden.
  • Eine der Herausforderungen für das WoW-Team war, ihre Arbeitsprozesse anzupassen, während das Team immer größer wurde. Sonst arbeiteten nur 5-6 Leute an einem bestimmten Feature und jeder wusste, was passierte. Das ist mittlerweile nicht mehr der Fall, da es mehr Teams gibt, die sich auf alle Features des Spiels aufgeteilt haben.
  • Das Team möchte zukünftig mehr Beweggründe in Patchnotes und Hotfixes einbringen. Sie haben bereits bei den Klassenänderungen versucht, dies umzusetzen und wollen es in Zukunft auch für andere Dinge übernehmen.

Kommunikation zwischen Horde und Allianz

  • Es gab eine Änderung, die ein Addon kaputt gemacht hat, welche es Spielern erlaubte, aus Roleplay-Gründen mit der gegnerischen Fraktion zu sprechen.
  • Direkte Kommunikation zwischen Horde und Allianz könnte toxisch werden, allerdings ist es ein wenig anders, wenn es einstimmig passiert. Seid ihr mit jemanden befreundet oder in einer Community, könnt ihr auch mit denjenigen schreiben.
  • Das Team wollte das Addon zur Kommunikation nicht kaputt machen, hat aber keine Möglichkeit, es wieder zum Laufen zu bringen.
  • Sie wollen ein Elixier der Zungen einfügen, welches euch erlaubt, die gegnerische Fraktion für einen bestimmten Zeitraum zu verstehen.
  • Das Elixier wird entweder kommendes Wochenende oder Anfang nächster Woche via Hotfix implementiert.

Das Zerstören von M+ Schlüsselsteinen

  • Dies war eine Änderung, die sehr schnell gebracht und wenig überdacht wurde. Sie wurde am Anfang der Saison gehotfixt.
  • Das Zerstören von Schlüsselsteinen verursachte einige Bugs und führte zu sozialen Problemen, wo Spieler sich nur die besten beziehungsweise „einfachsten“ Dungeons aussuchten.
  • Seit Burning Crusade versucht das Team Spieler in bestimmte Dungeons zu bringen. Erinnert ihr euch an das Mechanar-Problem? Es machte nicht wirklich Spaß, aber es war der beste Platz, um Marken zu farmen.
  • Einige Dungeons werden durch manche Affixe einfacher als andere, allerdings ist das langfristige Ziel, alle Dungeons auf derselben Schwierigkeit zu haben.

Mythisch+ Änderungen

  • Das Team hat über die letzten Monate verschiedene Änderungen gebracht, die Dungeons weniger schmerzvoll erscheinen zu lassen.
  • Geplant sind weitere große Hotfixes Anfang nächster Woche, die sich vor allem mit Trashgegnern und Fähigkeiten beschäftigen.
  • Es fühlt sich so an, als gäbe es wesentlich mehr Pulls als in Legion, die eine Herausforderung darstellen. Das Team wollte weg von der „Alles betäuben, alles töten, zum nächsten Pack weiter“-Mentalität, die sonst die Lösung für sämtlichen Trash darstellte.
  • In den letzten Tagen hat das Team einige weitere Logs und Analysen für Dungeons erhalten. Es gab einige gute Einblicke für Bosskämpfe, allerdings eine weniger gute Sicht auf das, was sich zwischen den Bossen abspielte.
  • Das Team sieht die todbringendsten Trashmobs, die Wege, die am längsten dauern, welche Zonen am tödlichsten sind, wenn die Schwierigkeit sich zu sehr durch den Affix „Wimmelnd“ ändert. Einige der Änderungen, die noch folgen, sind das Entfernen von „Befallen“ von Leutnants und einigen anderen Trashgegnern.
  • Einige Änderungen sind bereits vor Monaten entwickelt worden, manchmal sogar noch bevor das Team genügend Gameplay aus den mythisch+ Dungeons gesehen hat.
  • Das Team versucht das Arbeiten an Hotfixes für die Live-Version von BfA und dem nächsten Patch in Waage zu halten.

Mythisch+ Erfahrungen mit fremden Spielern

  • Hochstufige mythisch+ Dungeons sind für koordinierte Gruppen ausgelegt.
  • Das Team hat darüber nachgedacht, wie sie den integrierten Voicechat interessanter gestalten können.
  • Das erste Mal war der Voicechat nämlich nicht gerade cool zu nutzen.
  • Dieses Mal ist der Voicechat generell viel besser und eine gute Lösung für zufällig zusammengestellte Gruppen.
  • Allerdings stellt sich Blizzard die Frage, ob Spieler nicht wissen, dass sie den Ingame-Voicechat für ihre Gruppen benutzen können oder ob sie einfach gar nicht sprechen möchten. Wüssten sie mehr darüber, was sie bessern machen könnten, würde sie es noch beim Voicechat ändern.

Der Zeitpunkt von Saison 2

  • Uldir ist ein guter Raid und es gibt immer noch Gilden, welche sich im Progress befinden. Demnach wäre es zu früh gewesen, Uldir quasi durch Änderungen zu vereinfachen.
  • Den Spielern drei Monate Zeit für den ersten Raid zu geben, wäre zu wenig gewesen.
  • Die Belohnungen für den mythisch+ Modus und das Raiden werden zeitgleich immer besser.
  • Wenn die neue Saison für den M+ Modus startet, steigt das Limit für die Gegenstandsstufe an, was Uldir-Items nichtig machen würde, genauso wie das derzeitige PvP-Gear und auch Items aus dem neuen Raid.
  • Deswegen starten der neue Raid, die neue Saison für Mythisch+ Dungeons und das PvP zeitgleich.
  • Die neuen Azerit-Fähigkeiten sind an die neuen Gegenstände gebunden, also müsst ihr nicht zurückgehen nach zum Beispiel Uldir, um existierende Items zu ersetzen.

Titanenresiduum

  • Es gibt keine Möglichkeit, eine wiederholbare Quelle einzufügen, ohne, dass die Community auf die Idee kommt, diese endlos auszunutzen.
  • Das System wurde entwickelt, um das Problem zu umgehen, dass es Azerit-Items nur über die wöchentliche M+ Kiste gab (für mythisch+ Spieler).
  • In Raids könnt ihr schließlich eure Bonuswürfe bei bestimmten Bosse einsetzen und euch so auf Azerit-Items fokussieren.
  • Das System funktioniert so, dass ihr alle 2,5 Wochen ein neues Azerit-Item kaufen könnt.
  • So wie es derzeit ist, ist das System am effizientesten und lukrativsten, um an Azerit-Ausrüstung zu kommen.
  • Das Team möchte sich erst anschauen, wie sich das System entwickelt, bevor sie irgendwelche Änderungen bringen.
  • In der Vergangenheit gab es strikte Limits für Währungen oder pro Saison wurde eine neue Währung eingefügt.
  • Bei Titanenresiduum soll es so sein, dass die Preise für neue Items weiter ansteigen. Ein Item der laufenden Saison soll dabei um die zehn Mal mehr kosten, wie ein Item aus der vorangegangenen Saison.
  • Es soll auch in Saison 2 weiterhin 2,5 Wochen dauern, bis ihr euch einen der neuen Gegenstände kaufen könnt.
  • Wenn ihr euch jetzt nichts vom Titanenresiduum kauft, werdet ihr mit dem Start des neuen Raids eine kleinen Vorsprung verschaffen.

Artefaktwissen

  • Das System funktioniert genauso wie in Legion. Als die Erweiterung veröffentlicht wurde, war bei Stufe 25 Schluss. In Patch 7.2 wurde es dann auf Stufe 40 angehoben.
  • In Battle for Azeroth ist das Artefaktwissen an den verfügbaren Content und die Bedürfnisse der Spieler angepasst.
  • Wenn Saison 2 startet, wird auch das Artefaktwissen weiter ansteigen.
  • Wenn die Stufen weiterhin bis zum Start der Saison steigen würden, wäre der Abstand viel zu groß. Spieler, die dauerhaft farmen würden, wären dann direkt in der Lage, alle neuen Fähigkeiten auf Azerit-Items freizuschalten.
  • Als Battle for Azeroth veröffentlicht wurde, plante das Team mit einem Anstieg des Artefaktwissens über 15 Wochen. Dies passte nun perfekt mit dem neuen Patch.
  • Das nächste wird übrigens auch in der nächsten Saison passieren. Bevor Saison 3 startet, wird eine Pause eingelegt.
  • Das Team hat am Anfang von Battle for Azeroth vergessen, den Spielern davon zu berichten.

Herz von Azeroth

  • Das Team hat Pläne, das Herz von Azeroth für die Spieler attraktiver zu machen.
  • Geschichtlich war dies eigentlich eine Seitenstory, die erzählt werden sollte. Das System war nicht so essenziell geplant, wie die Artefaktwaffen. Dies wird sich mit dem Patch „Rise of Azshara“ und zukünftigen Updates ändern.
  • Eine Halskette ist weniger sichtbar wie eine Waffe, allerdings wollte das Team nicht schon wieder die gesamte Erweiterung lang eine Waffe für solch ein System nutzen.
  • Das Team hat noch viel auf Seiten des Azerit-Systems zu verbessern. Es soll tiefer in die Materie gehen und interessanter werden.
  • Es gibt eine zentrale Schwachstelle. Auf der einen Seite soll Artefaktmacht relevant sein und ihr sollt Ziele haben, auf die ihr hinarbeitet.
  • In Legion gab euch Artefaktmacht ein Ziel vor Augen. Was sich am besten anfühlte, war eine goldene Fähigkeit, auf die ihr hinarbeiten konntet und die euch dann eine Verbesserung eures Charakters gewährte. Der Wunsch nach Artefaktmacht und der Reiz der Waffe schwanden nachdem ihr die goldenen Fähigkeiten freigeschaltet hattet.
  • Solch ein System arbeitet am besten, wenn es Ziele zu erreichen gibt.
  • Es fühlt sich nicht gut an, wenn ihr ein neues Azerit-Item erhaltet, auf dem die Fähigkeiten versperrt sind.
  • Alles, worauf ihr hinarbeitet, sind Utility-Fähigkeiten, welche eure Macht nicht immens verbessern.
  • Zukünftig will das Team signifikant ändern, wie sie das System angehen.
  • Dies wird das letzte Tier sein, in dem ihr Fähigkeiten freischalten müsst. In Zukunft könnten sie vielleicht schon freigeschaltet sein und euch Gegenstände gewähren, die eine Auswahl bieten.
  • Das Team will Artefaktmacht in das Herz von Azeroth einfließen lassen, so dass ihr die Auswahl aus permanenten Boni erhaltet, vielleicht sogar aus aktiven Fähigkeiten. Mehr Informationen gibt es in Kürze.

Kriegsfronten

  • Die Schlacht um Stromgarde wird weiterhin Gegenstände mit dem derzeitigen Itemlevel gewähren.
  • Sobald Saison 2 startet, werden die Gegenstände aus der Schlacht um die Dunkelküste 15 Itemlevel verbessert.
  • Belohnungen aus Weltquests werden basierend auf dem Limit des Itemlevels ebenfalls verbessert. Dadurch bleibt Content in der offenen Welt relevant, basiert aber auf den Gegenständen, die ihr durch andere Quellen erhaltet.
  • Kriegsfronten funktionieren wie Raids. Die Schlacht um Stromgarde gehört zu Uldir, weswegen sich nichts ändern wird.
  • Heroische Kriegsfronten werden diese abermals für ein Tier wichtig machen.
  • Das Team hat sich die Rotationen für die Abgaben angeschaut, doch nun in Patch 8.1 existieren zwei Kriegsfronten. Jede oder jede zweite Woche gibt es eine Kriegsfront, für die ihr Abgaben macht.
  • Das Team will durch die Geschwindigkeit der Rotation sicherstellen, dass ihr die Chance habt, eine Kriegsfront jeweils zu spielen, wenn sie aktiv ist.
  • Wenn Kriegsfronten häufiger zur Verfügung stehen würden, wären die Belohnungen schlechter.

Kriegsmodus

  • Der Kriegsmodus ist regionsweit. Jede Woche schaut sich das System die Teilnahme im Kriegsmodus aus der vergangenen Woche an und demnach gibt es dann die Boni durch den „Ruf zu den Waffen“-Buff.
  • Zu Beginn der Erweiterung war die Teilnahme am Kriegsmodus besser, aber einige Bugs und Eigenarten brachten Spieler dazu, den Modus zu deaktivieren.
  • In den vergangenen Tagen wurden die Spieler häufiger durch die Übergriffe zusammengebracht.

Inselexpeditionen

  • Während der Erweiterung werden die Belohnungen immer weiter verbessert.
  • Es könnte sein, dass die Entwickler die Händler dazu nutzen, um euch bestimmte Items kaufen zu lassen, wenn ihr sie noch nicht durch die Expeditionen selber erhalten konntet. Das würde aber erst kurz vor Ende von Battle for Azeroth passieren.

Schrecklicher Sattel

  • In Saison 2 wird eine Fortschrittsleiste euch anzeigen, wann ihr das Saison-Reittier erhaltet. Dieses Mal wird die Leiste allerdings zurückgesetzt und ihr erhaltet einen Schrecklichen Sattel. Ihr könnt dies während dieser Saison immer wieder tun.

Klassendesign

  • Das Team ist nie wirklich mit dem Klassendesign zufrieden.
  • Auf einer Makrostufe gab es vor 8 Jahren eine Änderung daran, wie das Klassendesign eigentlich funktioniert.
  • In den ersten Jahren gewährten Erweiterungen immer weiter neue Fähigkeiten und Talente. Aktionsleisten kamen an ihre Grenzen.
  • Es war nicht mehr wirklich deutlich, was Klassen eigentlich brauchten, weil sie schon alles hatten, was sie benötigten.
  • Immer neue Dinge zu kriegen ist wirklich cool und aufregen und irgendwas ist auch verloren gegangen, als das Team sich dazu entschied, so nicht mehr zu arbeiten.
  • Effektiv gibt es 36 eigene Klassen. Vor Jahren waren die Spezialisierungen aber gar nicht so unterschiedliche.
  • Während der letzten Erweiterungen ging das Team dazu über, spezifische Systeme zu entwickeln, die euch Fähigkeiten gewährten (wie die Artefaktwaffen). Dies war aber nicht so befriedigend, wie das Team es sich erhofft hatte.
  • Sie versuchen, die kurzfristige Aufregung über etwas Neues und die Langzeitmotivation in der Waage zu halten.
  • Das Entfernen von Fähigkeiten war sehr kontrovers, also ging das Team in Battle for Azeroth einen Schritt zurück. Deswegen kamen wieder einige Dinge zurück ins Spiel, wie die Klassenbuffs. Derzeit ist das Team sich sicher, dass sie nicht weiter vereinfachen müssen.
  • Das Team möchte, dass es keine Klasse gibt, die aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihrer Schwächen nicht in einer Gruppe mitgenommen wird.
  • Dabei ist es schwierig, die Spezialisierungen einzigartig zu belassen.

Legendäre Gegenstände

  • Es gibt keine Pläne für neue legendäre Gegenstände, aber sie könnten durchaus wieder eingefügt werden, wenn es sich anbietet.

Artefaktwaffen-Paare und Transmog

  • Das Team hat sich viel Mühe gemacht, um Artefaktwaffen für das Transmogrifizieren zur Verfügung zu stellen. Derzeit gibt es keine Neuigkeiten zum Thema Paare und deren Aufsplittung.
Avatar
Tiggi

Nerdine, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Seit 2012 als Schreiberling für Blizzards Spiele unterwegs ♥ Hauptsächlich findet man mich in Azeroth, denn World of Warcraft begleitet mich bereits seit 14 Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Anzeige