Schließen

Shadowlands Pre-Patch

Eine Übersicht zum Pre-Patch von Shadowlands
Alle Infos zu Shadowlands und wie das Pre-Event abläuft.
World of Warcraft Classic - Levelguides
Dunkles Design: ON
Wilkommen Besucher, möchtest du dich...

PvP

  • Eroberungspunkte

Patch-Übersicht

Erfolg Guides

WoW Gewinnspiel

Shadowlands Betazugänge

WoW Shadowlands

Erscheint am 27.10.2020!

WoW Shadowlands Release

Priesterquest

Segnung & Bannfluch

WoW Classic Priester

Jäger aufgepasst

So bekommt ihr Rhok'delar

WoW Classic Rhok'delar

Düsterbruch

So geht der Tribut Run

Düsterbruch Tribut Run
Anzeige
WoW Shadowlands
Schreibe einen Kommentar

WoW Shadowlands: Entwicklungs Update zum Stand der Erweiterung

Nicht mehr lange dauert es, bis Shadowlands als achte Erweiterung in die Läden kommt. Bis dahin gibt es für die Entwickler noch einiges zu tun, damit alles reibungslos verläuft. Game Designer Ion ‚Watcher‘ Hazzikostas hat vergangene Nacht einen ziemlich ausführlichen Beitrag zum Entwicklungsstand von Shadowlands verfasst. Auch erklärte er in diesem die Entscheidungen, die das Team bezüglicher mancher Themen getroffen hat.

  • Es gibt zwei Client-Updates, bevor Shadowlands veröffentlicht wird. Dementsprechend wird der Pre-Patch auch Patch 9.0.2 heißen. So haben die Entwickler mehr Möglichkeiten, die einzelnen Bereiche von Shadowlands auf den öffentlichen Test- und Betaservern zu testen.
  • Wählt ihr einen Pakt aus, soll das für euren Charakter wichtig sein, aber nicht endgültig. Dementsprechend könnt ihr den Pakt auch wechseln und hinterher zurückkehren. Eine Rückkehr ist dann aber nicht ganz so einfach. Durch bestimmte Aktivitäten sollt ihr aber beim Wechsel einfach den Rückstand aufholen können.
  • Durch Spieler-Feedback wurde die Spielerfahrung mit Twinks noch einmal angepasst. Verlasst ihr den Schlund mit einem Twink, könnt ihr auswählen, ob ihr die gesamte Geschichte rund um die Pakte noch einmal spielen wollt oder direkt zum Ende des Handlungsstrangs springen.
  • Der Kritik zu den PvP-Händlern in Shadowlands stimmt der Game Designer zu. Es soll sich bald was ändern.

Den gesamten Bluepost lest ihr nachfolgend.

Originally Posted by Blizzard (Official Post)

Danke, dass du den Thread eröffnet hast – hier ist der deutsche Beitrag

Entwicklungsupdate: Shadowlands rückt näher

In sieben Wochen werden sich die tapferen Helden von Azeroth in die Schattenlande aufmachen, wo sie sich den Dienern des geheimnisvollen Kerkermeisters stellen und die Geheimnisse des Jenseits lüften werden. Unser Fokus liegt jetzt nicht mehr auf dem Implementieren neuer Designs und Inhalte, sondern auf dem Feinschliff und der Abstimmung der Spielwelt. Darum möchte euch heute einen Einblick gewähren, was euch in den nächsten Wochen auf unseren Betaservern erwartet.

Wir stellen vor: Patch 9.0.2

Wenn ihr im Beta-Client genau hingesehen habt, ist euch vielleicht aufgefallen, dass das Update diese Woche die Bezeichnung „9.0.2“ trägt. Im Gegensatz zu anderen Erweiterungen werden wir dieses Mal in den Wochen vor der Veröffentlichung nicht nur ein Update für den Spielclient (also einen Patch) aufspielen, sondern sogar zwei. Die Entwicklung von Inhalten für Shadowlands (also Zonen und Dungeons in den Schattenlanden, Pakte usw.) wird mit wöchentlichen Beta-Updates für 9.0.2 voranschreiten, während auf unserem öffentlichen Testrealm Patch 9.0.1 getestet wird. Auf diese Weise könnt ihr Features wie neue Optionen zur Charakteranpassung und das vereinfachte Stufenaufstiegssystem früher mit Patch 9.0.1 testen. Gleichzeitig kann das Team länger mit Patch 9.0.2 an der Feinabstimmung der Spielerfahrung auf den Stufen 51 bis 60 arbeiten. Für die Beta von Patch 9.0.2 wird es weiterhin wöchentliche Updates geben und Patch 9.0.2 wird kurz vor der Veröffentlichung von Shadowlands aufgespielt.

Stufenaufstiege mit Zweitcharakteren

Wie wir letztes Jahr auf der BlizzCon angekündigt haben, werdet ihr auf eurer ersten Reise durch die Schattenlande eine lineare Kampagne durchleben, die euch an Langzeitinhalte wie Pakte, Weltquests und vieles mehr heranführt. Wir möchten aber Spielern, die mit ihren Zweitcharakteren Stufen aufsteigen wollen, eine viel flexiblere Spielerfahrung bieten. In der Beta ist seit ein paar Wochen eine solche Version verfügbar, in der Zweitcharaktere sofort nach der Ankunft in Oribos ihren Pakt auswählen und danach die vier Zonen in beliebiger Reihenfolge angehen können.

Allerdings haben wir Rückmeldungen erhalten, mit denen wir diese Idee noch etwas verfeinern können: Erstens fühlten sich einige Tester noch nicht unbedingt bereit, sofort einen Pakt für eine neue Klasse auszuwählen, und wollten lieber die Handlung erneut durchspielen, bei der sie alle aktiven Fähigkeiten ausprobieren konnten. Zweitens fühlte es sich sogar für Spieler, die die Handlung mittlerweile bereits kannten, verwirrend oder falsch an, in den einzelnen Zonen Teile der Kampagnen in der falschen Reihenfolge oder als Mitglied eines Pakts zu spielen (z. B. den Handlungsstrang von Revendreth zu spielen, während sie bereits Mitglied von Renathals Venthyr waren).

Im Build dieser Woche werden Zweitcharaktere, die zum ersten Mal den Schlund verlassen, in Oribos vom geheimnisvollen Schicksalsschreiber begrüßt. Dieser ermöglicht ihnen, die Handlung erneut wie beim ersten Mal zu spielen oder den Fäden des Schicksals bis zu ihrem unvermeidlichen Ende zu folgen und ihre Reise nach den Ereignissen am Ende von Revendreths Handlungsstrang zu beginnen. Charaktere, die sich für die zweite Option entscheiden, werden sich in einer Welt wiederfinden, in der die gesamte Geschichte der Kampagne bereits abgeschlossen ist. Dafür sind aber neue Bonusziele an Orten verfügbar, die in der Kampagne wichtig waren. In allen vier Zonen wird es lukrative Ziele geben, die ganze Zonen umspannen, sodass Zweitcharaktere die Schattenlande nach Belieben durchstreifen können und dabei in Zonen Ausrüstung und Erfahrung über Nebenquests, Bonusziele, Weltquests, Dungeons oder seltene Gegner und Schätze verdienen können.

Mit diesem System wollen wir Zweitcharakteren bei wiederholten Spieldurchläufen mehr Flexibilität als je zuvor bieten und ihnen gleichzeitig ermöglichen, auf ihre Langzeitziele hinzuarbeiten, Anima für ihre Pakte zu verdienen oder Ansehen zu sammeln, damit sie sofort loslegen können, sobald sie Stufe 60 erreichen. Wir sind schon gespannt auf euer Feedback zu dieser neuen Spielerfahrung!

Fortschritte in Torghast

Viele Spieler hatten in den vergangenen paar Monaten der Beta Bedenken zu den langwierigen Einführungsquestreihen in Torghast. Im schlimmsten Fall konnten sie sich wie fünf oder sechs separate Tutorials anfühlen, die abgeschlossen werden mussten, bevor Spieler auf das „echte“ Feature zugreifen konnten. In einem (wahrscheinlich nächste Woche) kommenden Build werden wir das Freischalten von Torghast überarbeiten, damit Spieler bereits nach einer einzelnen Einführung Zugriff auf die vier Hauptflügel des Turms sowie auf den Runenmetz erhalten. Die verbleibenden Quests für die Suche nach Jaina und Thrall und ihre Rettung werden in eine umfassendere Questreihe eingebaut, die die sechs großen Zellenblöcke von Torghast umspannt, euch mit legendären Handwerksmaterialien belohnt und letztendlich die Gewundenen Korridore freischaltet.

Nach Ende der Anpassungsarbeiten sollten dann die Gewundenen Korridore ihrer Bestimmung als Torghasts Flügel für den „Herausforderungsmodus“ voll und ganz gerecht werden. Hier erwarten euch 18 Ebenen, die schwieriger als der Rest von Torghast sind und euch für eure Fortschritte kosmetische Belohnungen bieten.

Pakte

Die Pakte sind das Herzstück von Shadowlands und wurden in den letzten Wochen in der Community heiß diskutiert, was auch in unserem Team zu ausufernden Debatten geführt hat. Von Anfang an sollte die Wahl eines Pakts eine bedeutsame Entscheidung sein und Auswirkungen auf die Fähigkeiten und kosmetischen Belohnungen der Charaktere sowie den Zugriff auf die Handlungsstränge der Langzeitinhalte und Sanktumsysteme haben. Eine derart bedeutsame Entscheidung ist immer mit einem gewissen Maß von Stress verbunden, sei es Angst vor der „falschen“ Wahl oder einfach nur lange Abwägungen der Vor- und Nachteile und möglicherweise Frust, weil man nicht das Beste aus allen Welten haben kann.

Bei der Entwicklung dieses Systems haben wir unser Möglichstes getan um dafür zu sorgen, dass ihr keinen Grund zur Reue habt. Diese Maßnahmen sollten im Beta-Build der nächsten Woche restlos verfügbar sein. Am Ende eurer Reise zur Höchststufe ist die Wahl eines Pakts zwar eine bedeutsame Entscheidung, aber sie ist nicht endgültig. Wenn ihr aus irgendeinem Grund eure erste Wahl auf Stufe 60 bereuen solltet, müsst ihr nur nach Oribos zurückkehren, um zu einem anderen Pakt zu wechseln. Solltet ihr aber später einem Pakt erneut beitreten wollen, den ihr bereits verlassen habt, ist das etwas komplizierter: Durch eine Reihe von zwei wöchentlichen Quests könnt ihr für euren Eidbruch büßen und euch erneut der Sache eures Pakts verschreiben. Diese Quests können jetzt in der Beta getestet werden. Die Anpassung ist noch nicht ganz abgeschlossen, aber grundsätzlich sollten sie sich nicht mühselig anfühlen, sondern eher wie eine Formalität.

Wir haben außerdem Schritte unternommen, damit Spieler, die ihren Pakt wechseln oder erst später im Verlauf der Erweiterung die Höchststufe erreichen, nicht ständig das Gefühl haben, hinterherzuhinken. Ansehen misst die Stärke der Bindung eines Spielers an seinen Pakt und dient als Hauptwert zur Freischaltung zusätzlicher Fähigkeiten der Seelenbande und verschiedener Paktboni und -belohnungen. Spieler verdienen Ansehen hauptsächlich durch wöchentliche Quests, bei denen sie überall in den Schattenlanden Anima sammeln oder Seelen aus dem Schlund retten und ihnen ihren rechtmäßigen Platz im Pakt zurückgeben. Falls Spieler einige dieser Quests verpasst haben, können sie ihr Ansehen auch mit einer Reihe von Aktivitäten wie Dungeons, Weltquests und PvP steigern, um den Rückstand aufzuholen. Dieses System ist in den kommenden Wochen in der Beta verfügbar.

Kurz gesagt: Spieler, die mit ihrem Pakt unzufrieden sind und gerne einen anderen wählen möchten, können dies im Verlauf der Erweiterung jederzeit ohne Probleme tun. Sie können den Rückstand aufholen und müssen keine Nachteile gegenüber anderen Spielern befürchten, die schon lange Mitglied dieses Paktes sind.

Viele Spieler würden es bevorzugen, überhaupt nicht wählen zu müssen, damit sie sich keine Sorgen machen müssen, die falsche Wahl getroffen zu haben. Sie haben vorgeschlagen, dass wir eine Möglichkeit anbieten, reibungslos zwischen verschiedenen aktiven Paktfähigkeiten wechseln zu können. Allerdings sind die Paktsysteme stark miteinander verwoben: Paktfähigkeiten werden oft durch Medien und Seelenbande eines Paktes modifiziert, und die meisten dieser Seelenbande schalten Spieler erst durch die Kampagne des jeweiligen Paktes frei. Wenn wir einfach Zugang zu einzelnen Fähigkeiten ermöglichen würden, wäre das Ergebnis unvollständig oder verwirrend. Einfach ausgedrückt: Wenn wir an diesem Faden ziehen würden, würde sich das gesamte Gewebe des Systems auflösen. Wenn für uns eine echte Verbesserung erkennbar wäre, würden wir nicht vor der Arbeit zurückschrecken, das Paktsystem mit dieser Idee neu aufzubauen – aber das ist nicht der Fall.

Vor dem Start eines Arenamatches, einer Schlachtzugsbegegnung oder eines Dungeons können Charaktere in Shadowlands ihre Spezialisierung, ihre Talente (einschließlich der PvP-Talente), ihre legendären Gegenstände, ihre sonstige Ausrüstung, ihre aktiven Seelenbande sowie die Boni dieser Seelenbande ändern. Bei der Anpassung eures „Arsenals“ – der Gesamtheit eurer Ausstattung für den Kampf – habt ihr also mehr Optionen als je zuvor in WoW . Ihr könnt euren Charakter im Handumdrehen fast komplett umstellen, um euch auf die Situation einzustellen. Trotz all dieser Flexibilität machen diese Optionen nicht euren Charakter aus (vielleicht mit Ausnahme der Spezialisierung). Sie bestimmen nicht, wer ihr seid, sondern was ihr in einer bestimmten Situation tut.

Wir wollen diesen vielfältigen Entscheidungsmöglichkeiten nicht noch eine weitere hinzufügen, sondern etwas Anderes probieren, damit Spieler die Identität ihres Charakters herausarbeiten und sich besser von anderen Helden derselben Klasse abheben können. Diese Identität beinhaltet eine Mischung aus ästhetischen Vorlieben, erzählerischen Aspekten sowie mechanischen Stärken und Schwächen. Seit den ersten Entwürfen des Paktsystems war es unser Ziel, dass Spieler die Frage „Was spielst du?“ in Shadowlands mit „Kyrianer-Paladin“ oder „Venthyr-Paladin“ statt nur mit „Paladin“ beantworten. Und da Kampf und Machtanstieg in World of Warcraft insgesamt eine zentrale Rolle einnehmen, können wir das bei den meisten Spielern nur erreichen, indem die Wahl des Paktes einen großen Einfluss auf die Macht des Charakters hat.

Das alles bedeutet nicht, dass die Arbeit an den Pakten abgeschlossen ist oder wir nicht für weitere Änderungen offen sind. Ganz im Gegenteil. Uns ist bewusst, dass wir bei einer solchen Auswahl von Paketen mit Stärken und Schwächen vorsichtig sein müssen. Besonders durch den Druck innerhalb der Community kann es schnell dazu kommen, dass Schwächen deutlich schwerer wiegen als Stärken. Die Freude über einen kleinen Vorteil in einem bestimmten Inhalt macht nicht die Frustration wett, wenn man dafür bei einem anderen Inhalt komplett ausgeschlossen wird. Deshalb klingt es vielleicht verlockend, zur Vermeidung des Problems einfach das gesamte System zu entfernen. Wir sind aber entschlossen, eng mit der Community zusammenzuarbeiten, damit Spieler mit jedem Pakt überall gut mitmischen können.

Wenn ihr zum Beispiel mit eurem Schurken unbedingt den Kyrianern beitreten wollt, aber jeder aktuelle Guide die Nekrolord-Fähigkeit ‚Gezackter Knochenstachel‘ als unverzichtbar anpreist, oder wenn ein sonst sehr verlockender Pakt keinen Vorteil im PvP bringt – das sind die Balanceprobleme, die wir beheben wollen. Euer Feedback ist dafür entscheidend. Wir werden an den Zahlen schrauben, wenn nötig das zugrundeliegende Design der Fähigkeiten anpassen und eventuell auch paktspezifische Medien nutzen, wenn ein Pakt einen kleinen Schubs braucht, um bei einer bestimmten Art von Inhalten mitzuhalten. Wir werden diese Änderungen so schnell wie möglich zum Testen auf den Betaservern implementieren, damit sich unser Team für Kampfsysteme hauptsächlich auf die Feinabstimmung konzentrieren kann.

PvP-Gegenstände

Wir haben das konstruktive Feedback zum Angebot unserer PvP-Händler verfolgt und stimmen den generellen Bedenken zu. WoW ist ein Ökosystem miteinander verbundener Inhalte und Systeme. Unserer Meinung nach sollten Charaktere, die eine große Bandbreite an Aktivitäten angehen und meistern, am stärksten sein. Trotzdem soll auch jeder einzelne Fortschrittsweg für sich genommen den Großteil der nötigen Hilfsmittel bereithalten, um auf diesem Weg Erfolg zu haben. Das aktuelle Angebot der PvP-Händler ist für dieses Ziel nicht ausreichend.

Wir denken über verschiedene Lösungen nach, zum Beispiel eine Überarbeitung der Werte dieser Händlerausrüstung und/oder das Hinzufügen von PvP-spezifischen Boni auf den Gegenständen. Sobald wir uns für einen Weg entschieden haben, teilen wir euch die geplanten Änderungen mit und implementieren sie in der Beta, damit ihr sie testen und Feedback dazu geben könnt.

Sockel

Wir haben kriegsgeschmiedete und titanengeschmiedete Gegenstände in Shadowlands entfernt, um Belohnungen klarer und weniger zufällig zu machen. Die Frage der Sockel konnten wir aber nicht so leicht klären. Eine gewisse Menge an Sockeln auf der gesamten Ausrüstung ist wichtig, damit Juwelierskunst als Beruf bedeutsam bleibt. In den letzten Erweiterungen konnten hochstufigen Gegenstände manchmal zu einer Version mit Sockel aufgewertet werden, wodurch Spieler dazu angeregt wurden, die Dienste von Juwelieren in Anspruch zu nehmen. Gleichzeitig stellen Sockel mächtige Verbesserungen dar, die kriegsgeschmiedeten Gegenständen in nichts nachstehen.

In Shadowlands haben wir uns dafür entschieden, Sockel weiterhin als zufällige Eigenschaft von Gegenständen beizubehalten. Zusätzlich geben wir Spielern aber mit einem verbrauchbaren Gegenstand die Möglichkeit, nachträglich Sockel hinzuzufügen (ähnlich wie mit den Ausgestochenen Augen in Visionen von N’Zoth). Dieser Gegenstand wird von Ve’nari im Schlund verkauft. Auf diese Weise können alle Spieler von Edelsteinen profitieren. Ein Gegenstand mit einem zufälligen Sockel bringt euch einen schnellen Machtanstieg, aber leistungsorientierte Spieler können auch langfristig auf die bestmögliche Ausrüstung hinarbeiten, ohne einer weiteren Zufallsgröße ausgeliefert zu sein. Damit Edelsteine keinen zu großen Einfluss haben und Spieler mit komplett gesockelter Ausrüstung schlechter ausgerüsteten Spielern nicht allzu sehr überlegen sind, können in Shadowlands nur Helme, Ringe, Halsketten, Armschienen und Gürtel zufällige oder durch Ve’nari hinzugefügte Sockel haben. Diese Änderungen werden alle mit dem Beta-Update nächste Woche implementiert.

Alle angesprochenen Themen haben eine Sache gemeinsam: Sie wurden während des ganzen Entwicklungsprozesses durch euer leidenschaftliches Feedback gelenkt, das uns während des gesamten letzten Jahres geholfen hat, das Spiel immer weiter zu verbessern. Ein besonderes Dankeschön auch an all die Tester, die in der Beta Fehler melden – dank eurer Rückmeldungen konnten wir bereits Tausende von Problemen beheben. Wir arbeiten auch weiterhin daran, Shadowlands bis zur Veröffentlichung am 27. Oktober zum bestmöglichen Spielerlebnis zu machen.

Avatar
Tiggi

Nerdine, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Seit 2012 als Schreiberling für Blizzards Spiele unterwegs ♥ Hauptsächlich findet man mich in Azeroth, denn World of Warcraft begleitet mich bereits seit 14 Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Anzeige