Schließen
World of Warcraft Classic - Levelguides
Dunkles Design: ON
Wilkommen Besucher, möchtest du dich...

PvP

  • Eroberungspunkte

Patch-Übersicht

Erfolg Guides

Priesterquest

Segnung & Bannfluch

WoW Classic Priester

Jäger aufgepasst

So bekommt ihr Rhok'delar

WoW Classic Rhok'delar

Düsterbruch

So geht der Tribut Run

Düsterbruch Tribut Run

Vulpera

Das neue verbündete Volk

Vulpera

WoW Classic

Alles zum Reiten

WoW Classic Reiten
Anzeige
Update: 25.11.2019, 18:36 Uhr

Star Wars Jedi Fallen Order: Neue Hoffnung oder derbe Enttäuschung?

Für Star Wars-Fans gibt es in den letzten Wochen einiges Neues zu sehen und zu erleben. Nicht mehr allzu lange dauert es, bis wir das letzte Kapitel der Saga im Kino anschauen dürfen und zur Zeit flackert mit der Serie „The Mandalorian“ ein großer Erfolg über die heimischen Bildschirme. Wir haben uns nun den neusten Titel aus dem Hause EA angeschaut, in dem ihr in einen waschechten Jedi schlüpft.

Die Rede ist von Star Wars Jedi: Fallen Order. Ob sich das Game für Star Wars-Fans lohnt, welche Schwachstellen es hat und unseren Ersteindruck erfahrt ihr in diesem Review.

Eins vorweg: Star Wars Jedi: Fallen Order ist nicht mein erstes Star Wars Spiel. Ich bin ein großer Fan von Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast oder auch Star Wars Jedi Knight: Jedi Academy und auch von Star Wars: Knights of the Old Republic.

Mir persönlich war es wichtig, vor dem ersten Spielen von Fallen Order keine Wertungen und Reviews zum Spiel gesehen, gehört oder gelesen zu haben. Dementsprechend sollte meine Wertung komplett neutral ausfallen. Selbstredend ist dies Review aber auf der Grundlage persönlicher Meinung entstanden. Ob das Spiel euch gefallen würde, müsst ihr im Endeffekt selbst entscheiden.

Genug geredet. Springen wir doch einfach mal ins Geschehen und ich beschreibe euch meine Erfahrung von Fallen Order in der PC-Version.

Gewöhnungsbedürftige Steuerung

Angefangen habe ich ganz normal mit Maus und Tastatur. Größtenteils fühlt sich die Steuerung so echt gut an, doch gleichzeitig wirkt es etwas „glitschig“. Ich bin mir nicht wirklich sicher, welches Wort ich sonst wählen soll. Kurze Zeit später habe ich mir dann gedacht, dass ich mal den Controller ausprobiere. Damit kam ich dann aber wesentlich schwieriger zurecht.

Star Wars Jedi: Fallen Order bietet enorm viele Jump & Run Inhalte, bei denen sich die Steuerung gut anpasst. Zumindest meistens, denn hier und dort wirkt es etwas merkwürdig. Wieso muss ich zum Beispiel beim Klettern noch einmal mit einem Tastendruck bestätigen, aber bei einem Wallrun nicht? Wird beides nacheinander benötigt, muss man sich erst einmal an die Kombination gewöhnen, damit unser Held das ausführt, was wir möchten.

In Kampfsituationen kann es dann auch mal frustrierend werden, denn manchmal habe ich einfach keine Chance, auf einen Gegner angemessen zu reagieren. Das liegt daran, dass mein junger Padawan in Animationen feststeckt und dann erst einmal ein paar Sekunden vergehen, bis er auf Tastendrücke reagiert. Wird er von Gegnern getroffen und fällt zu Boden, passiert das zum Beispiel oder wenn er sich selbst dazu entscheidet, einen Finisher-Move auszuführen, obwohl er nur angreifen sollte.

Gut schaut es zumindest aus!

Auf 144 Hertz und in der Auflösung 1920 x 1080 schaut das ganze Spiel durchaus ansehnlich aus. Wirklich hohe Anforderungen hatte ich nicht. Als Star Wars Fan ist man generell nicht auf die besten Grafikschmankerl eingestellt. Und trotzdem sieht Fallen Order wirklich gut aus. Hier und da ginge es vielleicht besser, aber ich will nicht zu viel an einer Grafik meckern, die sich sehen lassen kann.

Wiederholungen überall…

Ist man einige Zeit im Star Wars Universum unterwegs und kämpft sich seinen Weg mit Cal Kestis durch imperiale Scharen von Gegnern, fällt einem etwas auf. Inhalte wiederholen sich immer und immer wieder. Es gibt unzählige Jump & Run-Hindernisse, Aufgaben um das Lösen von Rätseln und Finden von Geheimnissen oder das Niederstrecken von besonderen Gegnern.

Aber sind wir mal ehrlich zu uns: in welchem Spiel, welches in solch einer großen Welt stattfindet, gibt es keinen repetitiven Content? Also will ich mich über sich wiederholende Aufgaben nicht zu sehr beschweren. Alles in Allem hatte ich immer etwas zu tun und habe auch viel Neues kennengelernt und gesehen.

Es kann frustrierend sein

Es gibt noch eine Frustration, auf die ich auf jeden Fall eingehen möchte. Ich bin wirklich sehr weite Wege gerannt, um Rätsel zu lösen und Aufgaben zu erledigen. Auf einmal tauchen aus dem Nichts irgendwelche Gegner auf, die mich im Nullkommanichts umhauen und ich konnte selten etwas dagegen unternehmen. Cal bleibt mal wieder in der Animation hängen, dass er zu Boden geht, wehrt sich dementsprechend nicht und eigentlich hätte ich dann zu gerne das Spiel einfach beendet.

Dafür gibt es allerdings in manchen Abschnitten nette Abkürzungen. Dadurch wird es mir erleichtert, an die aktuelle Stelle im Spiel zu gelangen. Diese Abkürzungen könnten durchaus häufiger vorkommen, um die oben genannten frustrierenden Situationen auszugleichen.

Geschichte für Star Wars-Fans gut

Ich habe leider nicht viel von der Story gesehen, da ich lediglich acht Stunden gespielt habe. Für den Anfang gab es eine Geschichte zwischen meinem Protagonisten und einem Alien, die quasi als Sahnehäubchen zu betrachten ist. Ich muss gestehen, dass ich nicht wirklich in die Geschichte gefunden habe und mir mehr erhofft hatte. Vielleicht lag es auch daran, dass die negativen Erlebnisse in Form der Steuerung und ungewollte Tode die Geschichte überschatteten.

Ich kann mir jedenfalls vorstellen, dass Star Wars-Fans an sich durchaus ihren Gefallen an der Story in Star Wars Jedi: Fallen Order finden. Wenn sie eben über bestimmte andere Dinge hinwegsehen und sich nicht negativ vom Gameplay beeinflussen lassen.

Anpassungen für Cal

Zu guter Letzt möchte ich auf das Thema Anpassungen für den Held Cal Kestis zu sprechen kommen. Es gibt die unterschiedlichsten Dinge, die ich anpassen konnte. Unter anderem verschiedene Ponchos, Farbmodelle für das Schiff, in dem ich dauerhaft durch die Galaxy reise oder unterschiedliche Farben und Bausätze für mein heiliges Lichtschwert. Ich persönlich bin Fan von solchen Charakteranpassungen, denn ich hatte auch durchaus das Verlangen, weitere von diesen Gegenständen zu finden, die eben das Aussehen verändern.

Mein Fazit

Auch wenn ich es gerne anders gehabt hätte, aber ich muss Star Wars Jedi: Fallen Order eine schlechtere Note geben. Ich würde gerne sagen, dass es ein gutes oder sehr gutes Spiel ist, aber leider hat es mich als Star Wars-Fan der ersten Stunde an nur befriedigend zufriedengestellt. Zu viele Aspekte haben mich frustriert, wodurch sich kein durchgehend erhoffter Spielspaß ergeben hat.

Vielleicht gefällt das Gameplay anderen Spielern besser und sie können dadurch mehr in die Story von Fallen Order eintauchen.

Avatar
Darkly

Ich bin einer der wenigen, der es liebt in World of Warcraft zu leveln! Ich teste aber auch gerne andere MMOs, spiele außerdem gerne Indie/Sandbox Games wie Minecraft & Co! Ebenso beschäftige ich mich gerne mit Web/Video Inhalten. Achja: Eis & Tomaten 4 Ever!

Kommentare sind geschlossen.


Anzeige