Dunkles Design: ON
Wilkommen Besucher, möchtest du dich...

PvP

  • Eroberungspunkte

Patch-Übersicht

Erfolg Guides

Tiegel der Stürme

Alles zum neuen Raid

Tiegel der Stürme Zeitplan

Herz von Azeroth

Essenzen in Patch 8.2

Herz von Azeroth Essenzen

Mount-Ausrüstung

Vorstellung für Patch 8.2

Reittier Ausrüstung

8.2 Azsharas Aufstieg

Vorschau vom WoW Summit in Irvine

Zandalaritrolle

Vorstellung des Volkes

Zandalaritrolle
Raidguides - Schlacht um Daza'alor & Tiegel der Stürme
Anzeige
Update: 19.12.2018, 15:43 Uhr
Schreibe einen Kommentar

Kriegsmodus: So funktioniert das PvP in der offenen Welt in Battle for Azeroth

In Battle for Azeroth hat Blizzard das gesamte PvP-System überarbeitet. Nicht nur wurde etwas an den Talenten für das PvP geschraubt, sondern auch am Open-World-PvP. Hier bringt euch der Kriegsmodus an die richtigen Gegner. Dieser Modus dient dazu, dass Servergrenzen und Realmtypen keine Rolle mehr spielen. World of Warcraft Spieler, die Lust auf PvP in der offenen Welt haben, sollen dieses ausleben können, während Spieler, die eher nicht Fan vom PvP sind, jenes deaktivieren können.

Wir stellen euch in dieser Übersicht den Kriegsmodus in Battle for Azeroth einmal genauer vor. Welche Vorteile habt ihr durch diesen speziellen Modus und wie aktiviert ihr ihn? Diese und weitere Fragen beantworten wir euch.

So schaltet ihr den Kriegsmodus ein oder aus

Der Kriegsmodus muss von jedem Spieler separat ein- oder ausgeschaltet werden. Erst bei aktiviertem Kriegsmodus werdet ihr automatisch in eine neue Version der WoW-Welt geschickt, in der dann alle PvP-Spieler in diesem Modus unterwegs sind. Diese Unterteilung funktioniert regionsweit – also zum Beispiel alle europäischen oder amerikanischen Server werden hier miteinander verknüpft.

Es gibt zwar ein paar weitere Unterteilungen der so kreierten PvE- und PvP-Instanzierungen der Server, aber generell kann man sagen, dass die einzelnen Spieler pro Modus zusammengeschmissen werden.

Den Kriegsmodus aktivieren könnt ihr als Allianzspieler nur in Sturmwind. Deaktivierte könnt ihr ihn hingegen in sämtlichen Ruhezonen, also auch auf Kul Tiras und Zandalar. Die Horde muss zur Aktivierung des Kriegsmodus nach Orgrimmar.

Welche Vorteile bringt der Kriegsmodus?

Wer den Kriegsmodus aktiviert, darf sich über eine Erhöhung der Belohnungen bei Weltquests freuen. Der Buff „Einberufen“ erhöht standardmäßig erhaltene Artefaktmacht, Kriegsressourcen und Gold durch Weltquests um 10 %. Durch den „Ruf zu den Waffen“-Bonus bekommt die unterlegene Fraktion noch einmal eine Erhöhung obendrauf. Zwischen 15 und 30 % erhaltet ihr, wenn ihr der schwächeren Fraktion im Kriegsmodus angehört.

Für Spieler, die noch Charaktere leveln, lohnt sich der Kriegsmodus ebenfalls. Denn auch die Erfahrungspunkte werden durch den aktivierten Kriegsmodus deutlich erhöht. Auch hier gibt es den „Ruf zu den Waffen“-Bonus, der euch im Zweifelsfalle bis zu 30 % mehr XP gewährt.

Außerdem dürft ihr durch die Aktivierung eure PvP-Talente in der offenen Welt einsetzen. Das ist vor allem beim Quests sinnvoll.

kriegsmodus-open-pvp-interface-nerdsquare-news

Erweitert wird der Kriegsmodus um zwei Events, welche ebenfalls in der offenen Welt stattfinden: Die Attentate und die Kopfgelder.

Attentate im Kriegsmodus

Indem ihr andere Spieler in der Welt tötet, erhaltet ihr einen temporären PvP-Rang, der immer einen Buff mit sich bringt. Zum einen erhaltet ihr mehr Eroberungspunkte pro Kill, mit denen ihr Ausrüstung freispielt und eure PvP-Wertung steigert, und zum anderen könnt ihr ein paar Erfolge farmen, für die ihr diese Buffs benötigt.

Folgende Ränge könnt ihr erlangen:

  • Soldat der Horde / Soldat der Allianz
    • Ihr erhaltet 6 Eroberungspunkte pro getötetem Spieler.
    • Ihr erhaltet 30 Eroberungspunkte pro getötetem Attentäter.
  • Attentäter der Horde / Attentäter der Allianz
    • Um diesen Rang zu erhalten müsst ihr mind. 10 gegnerische Spieler getötet haben ohne zu sterben.
    • Euer Schaden und eure Heilung wird um 15% erhöht.
    • Ihr könnt leider euer Reittier nicht mehr nutzen.
    • Sterbt ihr, verliert ihr diesen Rang wieder.

Kopfgelder werden im Kriegsmodus erhoben

Um dem ganzen Open World PvP noch etwas mehr Schwung zu verleihen, werdet ihr selbst zur Kopfgeldjagd ausgeschrieben. Dies passiert dann, wenn ihr zu viele Spieler der gegnerischen Fraktion getötet habt, ohne dabei zu sterben. Ihr werdet dann per Servermeldung im gesamten Gebiet zur Kopfgeldjagd ausgeschrieben. Der erste Spieler, der euch danach tötet, erhält eine Belohnung. Ein Beutel wird fallen gelassen, der von bis zu fünf Spielern aufgehoben werden kann.

Auch ihr selbst, wenn ihr der Erste seid, der einen solchen Spieler zur Strecke bringt, bekommt natürlich eine dicke Belohnung. Ihr erhaltet beim Ausschreiben eines Kopfgeldes automatisch die Quest „Der Hordenschlächter“ (Allianz)/“Der Allianzschlächter“ (Horde). Für diese müsst ihr als Attentäter noch einmal zehn Spieler der gegnerischen Fraktion töten. Als Belohnung erhaltet ihr den gleichnamigen Titel: Hordespieler dürfen sich Allianzschlächter nennen, Allianzspieler hingegen Hordeschlächter. Hinweis: Sterbt ihr während der Quest oder loggt ihr euch aus, verschwindet die Quest aus eurem Questlog.

Eroberer von Azeroth als Erfolg für Kriegsmodus

Falls ihr Lust habt, euch den Titel „Eroberer von Azeroth“ und ein cooles neues Reittier freizuspielen, solltet ihr die Erfolge in Angriff nehmen, welche für die gleichnamige Errungenschaft vonnöten sind. Das Reittier ist das Sensenmaul des Eroberers – ein gepanzerter Krolusk. Folgende Erfolge müsst ihr erledigen, um Titel und Reittier zu erhalten:

via vanion
Avatar
Kalyy

Angefangen mit Gameboy und NES hat es mich irgendwann an den PC getrieben und somit in die Welt von Azeroth verschlagen. Trotzdem treibt es mich regelmäßig noch auf die verschiedensten Konsolen, um dort exklusive Titel zu zocken.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Anzeige