Schließen
World of Warcraft Classic - Levelguides
Dunkles Design: ON
Wilkommen Besucher, möchtest du dich...

PvP

  • Eroberungspunkte

Patch-Übersicht

Erfolg Guides

Priesterquest

Segnung & Bannfluch

WoW Classic Priester

Jäger aufgepasst

So bekommt ihr Rhok'delar

WoW Classic Rhok'delar

Düsterbruch

So geht der Tribut Run

Düsterbruch Tribut Run

Vulpera

Das neue verbündete Volk

Vulpera

WoW Classic

Alles zum Reiten

WoW Classic Reiten
25 Kommentare

WoW Classic Levelguide für den Hexenmeister: Talente, Rotation und Tipps für Stufe 1 bis 60

Wollt ihr in WoW Classic Endgame-Inhalte erleben, müsst ihr erst einmal einen Charakter von Stufe 1 auf Stufe 60 bringen. Wir zeigen euch in diesem Levelguide den besten Weg, um einen Hexenmeister unkompliziert und schnell auf die Höchststufe zu bringen. Ihr erfahrt in diesem Guide, welche Spezialisierung ihr spielen solltet, welche Talente zu welchem Zeitpunkt gewählt werden sollten und wie eure Rotation aussieht. Außerdem erhaltet ihr bei uns Tipps zu den einzelnen Level-Gebieten.

Wir beschäftigen uns in diesem Levelguide für WoW Classic mit dem Hexenmeister als Klasse. Er ist der Meister von Flüchen, Krankeiten und dämonischen Zaubern. Sie sind in der Lage, schwierige Gegner im Alleingang zu besiegen und so auch die kniffligsten Quests zu lösen. Wer also eine gute Solo-Klasse sucht, ist beim Hexenmeister gut bedient.

Die beste Spezialisierung zum Leveln

Wollt ihr als Hexenmeister von Stufe 1 auf 60 leveln, wählt ihr die Spezialisierung Gebrechen. Mit dieser könnt ihr nichts falsch machen. Es lohnt sich, auf Stufe 22 die Talente einmal zurückzusetzen. Dies ist aber kein Muss und ihr müsst für euch selbst entscheiden, ob ihr diesen Weg wählt, oder nicht.

Gebrechen gibt euch Zugriff auf mehrere Fähigkeiten, die euch beim Leveln unterstützen. Wie zum Beispiel den Instant-Zauber von Verderbnis sowie Lebensentzug. Ihr besitzt als Gebrechen-Hexer viel passiven Schaden, dadurch, dass ihr „Schaden über Zeit“-Effekte (DoTs) auf euren Gegnern platziert. Das ist auch ein Grund, warum ihr mehrere Gegner auf einmal bekämpfen und besiegen könnt. Euer dämonischer Begleiter spielt hier natürlich auch eine große Rolle.

Manch einer wird sich vielleicht fragen, wieso er mit Stufe 22 umspeccen sollte. Diese Frage ist recht einfach zu beantworten. Wählt ihr zu Beginn nur Talente im Gebrechen-Baum aus, bekommt euer Begleiter um Stufe 20 herum Probleme, die Bedrohung zu halten. Dies umgeht ihr, indem ihr die Talentpunkte im Dämonologie-Baum neu setzt. Danach geht es wieder im Gebrechen-Baum mit den Talenten weiter.

Die beste Rasse für Hexenmeister

Nicht jede Klassen und Rassen-Kombination eignet sich unbedingt für einen Hexenmeister. Daher solltet ihr vor der Charaktererstellung sicher sein, welches Volk ihr spielen wollt. Werft einen Blick in unsere Übersicht der besten Klassen und Rassen-Kombinationen in WoW Classic, um euch Vorteile der einzelnen Rassen durchzulesen.

Die besten Talente zum Leveln

Stufe 1 bis Stufe 22

Stufe 22

Besucht den Lehrer eures Vertrauens und bittet ihn, eure Talentpunkte zurückzusetzen. Danach verteilt ihr die Punkte neu.

Stufe 23 bis 60

Diese Fähigkeiten lernt ihr beim Hexenmeisterlehrer

Als Hexenmeister bekommt ihr mit Stufe 40 ein Reittier, welches ihr nicht beim Händler kaufen müsst. Ihr erlernt den Zauber einfach beim Lehrer und spart dadurch einen ganzen Batzen Gold. Deswegen könnt ihr während des Levelns so gut wie jede Fähigkeit beim Lehrer kaufen, die ihr möchtet. Allerdings ist dies nicht wirklich notwendig und somit zeigen wir euch, welche Fähigkeiten ihr auf welcher Stufe beim Lehrer kaufen solltet.

Die beste Hexenmeister-Rotation zum Leveln

Für Hexenmeister beim Leveln gibt es keine wirkliche Rotation. Allerdings könnt ihr folgende Prioritätenliste beachten, um möglichst schnell und einfach Gegner zu töten. Dabei kommt es immer darauf an, wie viele Mobs ihr bekämpft und ob ihr in einer Gruppe unterwegs seid, oder nicht.

  • Euer Haupt-DoT ist Verderbnis. Ihr solltet diesen immer auf alle Gegner bringen und mit diesem Zauber den Kampf beginnen.
  • Die zweite Priorität besitzt Fluch der Pein. Dieser Zauber verstärkt sich selbst über Zeit und sollte auf jeden Fall auf Gegner gebracht werden, die länger als 24 Sekunden leben.
  • Sobald ihr Zugriff auf Lebensentzug bekommt, ist dies der nächste „Schaden über Zeit“-Effekt, den ihr auf eure Gegner bringt.
  • Feuerbrand müsst ihr nicht unbedingt auf alle Gegner bringen, aber der Zauber lohnt sich, um Mobs zu taggen und ihr solltet ihn auf jeden Fall in der Aktionsleiste haben.
  • Sollte ein Gegner kurz vorm Ableben sein, solltet ihr Seelendieb einsetzen, um Mana zu regenerieren. Das funktioniert nur dann, wenn ihr Verbesserter Seelendieb als Talent gewählt habt.
  • Habt ihr sämtliche DoTs auf den Gegnern, füllt den Rest der Zeit mit Schattenblitz. Setzt auf jeden Fall ausgelöste Effekte von Einbruch der Nacht ein.
  • Habt ihr sämtliche DoTs auf eurem Gegnern, habt wenig Gesundheit oder tankt einen Gegner, nutzt Blutsauger, um euch ein wenig hochzuheilen.
  • Um hereinkommenden Schaden zu minimieren, kontrolliert ihr eure Gegner so gut es geht. Nutzt dafür unter anderem Furcht, um euch Mobs vom Hals zu halten.

Attributeverteilung beim Leveln

Folgende Attribute sind beim Leveln eures Hexenmeisters für euch wichtig. Als Hinweis: Ihr solltet immer Gegenstände anziehen, welches ein höheres Itemlevel besitzen.

Zaubermacht > Intelligenz > Willenskraft > Ausdauer

  • Zaubermacht: Ihr bekommt während dem Levelns sicherlich nicht viele Gegenstände mit diesem Attribut. Legt entsprechende Items dennoch an.
  • Intelligenz: Ihr bekommt mehr Mana und erhöht eure Chance, einen kritischen Treffer mit Zauber zu erlangen.
  • Willenskraft: Während des Levelns ist dieses Attribut durchaus sinnvoll, denn es erhöht eure Gesundheitsregeneration außerhalb des Kampfes und reduziert die Zeit, die ihr mit Essen verbringt.
  • Ausdauer: Erhöht eure Gesundheit.

Die besten Gebiete zum Leveln

Damit ihr wisst, welche Gebiete ihr am sinnvollsten während des Levelns besucht, haben wir euch eine Liste der einzelnen Zonen eingefügt. Hier erfahrt ihr, welche Gebiete sich aus welchen Gründen lohnen. Des Weiteren erfahrt ihr in unserem Guide zur besten Levelroute in WoW Classic näheres zu den Zonen und zu einem praktischen Helferlein.

  • Dunkelküste: Sobald ihr die Quests im Startgebiet eures Volkes erledigt habt, könnt ihr euch entscheiden, wo ihr hingeht. Für die Allianz bietet sich die Dunkelküste an, denn es ist eine der besten niedrigstufigen Gebiete.
  • Loch Modan: Nach der Dunkelküste würdet ihr mit Stufe 10 bis 18 nach Loch Modan gehen. Auch wenn es hier nicht ganz so viele Quests gibt, wie an der Dunkelküste, sind die vorhandenen Aufgaben recht einfach.
  • Westfall: Wir würden nicht raten, nach Westfall zu gehen, denn dieses Gebiet ist durchaus schwierig wenn es um die Quests geht. Seid ihr in einer Gruppe unterwegs, könnt ihr dort allerdings die Quests erledigen, welche euch in die Todesminen führen.
  • Rotkammgebirge: Möchtet ihr möglichst viele Quests aktiv haben, wird das Rotkammgebirge eines der Gebiete sein, welches ihr in dieser Levelrange besucht. Für die nächsten Zonen ist es wichtig, dass ihr eure Route plant, um möglichst effizient zu leveln.
  • Dämmerwald: Dieses Gebiet ist voll mit Quests und nützlichen Upgrades während des Levelns.
  • Sumpfland: Das Sumpfland ist wohl das letzte Gebiet, welches ihr als Allianzspieler besucht. Von dort an geht es in den neutralen Zonen weiter.
  • Brachland: Dies ist ein großes Gebiet, in dem sich drei der vier Völker der Horde treffen. Es gibt unendlich viele Quests, die euch locker bis Stufe 20 bringen. Es wird in dieser Zone allerdings zahlreiche Spieler geben, weswegen ihr euch auf viel Konkurrenz bei den Mobs einstellen solltet.
  • Silberwald: Dies ist die Untote-Variante vom Brachland und es gibt einige nette Quests, die ihr hier erledigen könnt. Da dieses Gebiet allerdings so weit weg liegt vom Brachland, wird es eher selten besucht.
  • Steinkrallengebirge: Auch wenn es in diesem Gebiet Allianz-Quests gibt, ist es zum größten Teil ein Hordegebiet. Das Steinkrallengebirge ist direkt neben dem Brachland, weswegen es sich super zum Leveln eignet.
  • Vorgebirge von Hillsbrad: Für beide Fraktionen gibt es hier gute Quests und wird deswegen gerne zum Leveln besucht.
  • Ashenvale: Hier gibt es ebenfalls zahlreiche Quests für Horde und Allianz.
  • Tausend Nadeln: In diesem Gebiet bekommt ihr fast einen kompletten Stufenaufstieg. Es gibt so einige Aufgaben für beide Fraktionen zu erledigen.
  • Schlingendorntal: Diese Zone werdet ihr zwischen den Stufen 30 und 50 immer wieder besuchen, denn es gibt zahlreiche Quests, die nicht gerade schwer zu lösen sind.
  • Desolace: Es gibt für Horde und Allianz genügend Quests und Knotenpunkte. Ihr könnt hier mehr als nur ein Level schaffen.
  • Arathihochland: Diese Zone besitzt zahlreiche Kill-Quests und bietet sich daher an, besucht zu werden.
  • Ödland: Dieses Gebiet besucht ihr recht schnell und es gibt so einige einfache Quests zu erledigen. Einen Stufenaufstieg solltet ihr hier schaffen und wenn ihr genügend Spieler findet, könnt ihr Uldaman für die Quests besuchen.
  • Tanaris: Hier solltet ihr auf jeden Fall Questen und dem Dungeon Zul'Farrak einen Besuch abstatten.
  • Feralas: Auch wenn diese Zone nicht gerade beliebt ist, lohnt sich ein Besuch, denn es gibt einige gute Quests zu erledigen.
  • Sengende Schlucht: Hier erhaltet ihr das erste Mal einen ersten Blick auf das Endgame in Classic. Das Gebiet neben dem Schwarzfels hält einige Quests der Thoriumbrüderschaft für euch bereit.
  • Brennende Steppe: Auf der anderen Seite vom Schwarzfels liegt dieses Gebiet. Es gibt Questhubs für beide Fraktionen und ihr werdet einige Male in diese Zone zurückkehren, da die Levelrange recht hoch ist. Einige Dungeonquests kommen aus diesem Gebiet.
  • Teufelswald: Dieses Gebiet müsst ihr einfach mitnehmen. Es gibt zahlreiche gute Quests und ihr müsst euch das Cenarische Leuchtfeuer dort holen, um Konsumgüter wie die Peitscherwurzelknollen zu farmen.
  • Un'Goro-Krater: Ihr bekommt fast zwei ganze Level, wenn ihr alle Quests in diesem Gebiet abschließt.
  • Westliche Pestländer: Dieses Gebiet eignet sich besonders, um schnell viele Erfahrungspunkte zu erhalten. Hierzu erledigt ihr die „Kessel“-Quests. Bedenkt, dass ihr eine kleine Quest aus eurer Fraktionshauptstadt benötigt, um diese Questreihe anzufangen.
  • Östliche Pestländer: Als Heimat von Naxxramas bekommt ihr in den östlichen Pestländer einen weiteren Blick auf das Endgame in Classic. Sobald ihr Stufe 60 erreicht habt, werdet ihr hier viel Zeit verbringen.
  • Winterspring: Dieses Gebiet ist einfach toll, denn es besitzt zahlreiche Quests, die echt viele Erfahrungspunkte geben. Ihr bekommt den Behälter von Mau'ari dort, mit dem ihr Jujus farmt. Diese verstärken euch in Raids.

Wer möchte, nutzt das Addon Azeroth Auto Pilot zum Leveln. Dieses vereinfacht das Ganze dann noch weiter.


Anzeige
Avatar
Tiggi

Nerdine, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Seit 2012 als Schreiberling für Blizzards Spiele unterwegs ♥ Hauptsächlich findet man mich in Azeroth, denn World of Warcraft begleitet mich bereits seit 14 Jahren.

25
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
11 Comment threads
14 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
YuggothShakerEymdMajestikulixFlinx Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
S4ira
Gast
S4ira

Hallo, ich glaube, dir ist in der Talentskillung ein kleiner Fehler unterlaufen. Insgesamt gibst du nämlich an, 6/5 in verbesserte Verderbnis zu skillen, daher frage ich mich, was ich nach grimmige Reichweite noch einmal skillen soll, um dann mit Lebensentzug weiter zu machen. Danke im Voraus und danke für den Guide.

Sarel
Gast
Sarel

Nichts für ungut aber ich habe deine Skilling ausprobiert und finde sie schlecht. Ich ärgere mich über das umspeccen. Der Leerwandler hält kein Aggro und ich bekomme bei zwei Mobs Probleme. Ich nutze hauptsächlich Blutsauger um mich hochzuheilen und dann durch Aderlass Mana zu generieren da der Effekt wesentlich mehr bringt als die Mana Regeneration durch den Seelendieb. Doch Blutsauger ist nicht gestillt worden. Hexer lvl 34

Uppss
Gast
Uppss

Also ich finde es schwachsinnig bei 22 extra ein Gold auszugeben. Ich würde so wie es dort steht skillen, aber nicht umlernen, einfach den Baum so weiter skillen wie es angegeben ist. Von 1-22 wurde ja kein Punkt falsch gesetzt. Ich will mein Gold zurück 😀

Doritos
Mitglied
Doritos

[Classic] Also ich muss auch sagen ich bin nur bedingt zufrieden mit dem Guide. Ich hab alles gemacht wie es hier steht aber sterbe fast auch nur am laufendem band. ich kann auch nur einen einzigen Gegner doten und halten bei 2 sterben mein leerwandler und ich. Leider geht das nicht. ich Ess und Trink vor jedem kampf damit ich full bin aber helfen tuts nicht. (stufe 18) :/

Yuggoth
Gast
Yuggoth

Also ich habe bisher mit dem Guide gelevelt und der im Guide beschriebene Gebrechens-Hexer levelt sich deutlich leichter als mein Krieger der jetzt im Moment auf Stufe 54 ist.

In den ersten 20 Leveln bin ich in der Summe ungefähr drei Mal gestorben, also ich bin durchweg zufrieden.

Ashnar
Gast
Ashnar

Kann den anderen Kommentare leider nicht zustimmen. Bin wirklich zufrieden mit dem Guide. Wer sich beschwert das sein Pet keine Aggro hält sollte besser damit umzugehen lernen und es regelmäßig skillen (zum Trainer gehen). Komme ausgezeichnet damit klar und schaffe auch 2 Mobs gleichzeitig oder mehrere Mobs hintereinander weg ohne großartig reggen zu müssen. Classic ist nunmal bisschen herausfordernder, deswegen zocken wir es aber und nicht Retail, wem das zu schwer ist und sich deshalb beschwert, der ist in Classic falsch. Sorry wenn sich jemand jetzt angegriffen fühlt aber das ist meine persönliche Meinung! Vielen Dank für erstellen dieses Guides,… Read more »

Dalix
Gast
Dalix

Kann dir da nur beipflichten. 2-3 mobs auf den selben Lvl ist kein Problem. Und wenn man etwas Zeit in reisen investiert kann man auch genug qs machen wo die Gegner 3-4 Lvl unter einem sind. Das ist dann wie spazieren gehen.

Timo Kindler
Gast
Timo Kindler

Hallo, ich wollte mal fragen wie das mit den Waffe ausschaut ?? Was wird genutzt?? Oder habe ich es überlesen??
mfg

Phil
Gast
Phil

Also ich kann dir Jainas Feuerteufel Zauberstab wärmstens empfehlen. Kostetete zwar einiges (8G bei mir auf Venoxis) aber war mir bis jetzt das ganz Geld wert!

Dann noch die Hypnoseklinge (Scharlachrote Kloster) und Kugel von Dar’Orahil (Hexer Quest) und dann bist du ne gute Zeit lang gewappnet.

Rajaion
Gast
Rajaion

Super Guide Läuft einwandfrei 🙂
hab weder Mana noch Probleme mal 2 Mobs gleichzeitig zu machen läuft super 🙂

besten dank für den Guide

LeLock
Gast
LeLock

Gut das ich vor 15 Jahren auch nen Hexer gespielt hab un ich wusste was auf mich zukommt.
Damals sowie heute habe ich es nicht anders gemacht wie in diesem Guide.
Jeder der damit nicht zurecht kommt habe ich einen super einfachen Trick…

Flinx
Gast
Flinx

Also der Guide funktioniert einwandfrei. Ich habe mein Hexer seit lvl 1 so geskillt und bekomme auf lvl 42/43 sogar 2 – 3 Elite Mobs platt (Uldaman vor der Ini). Zwischendurch einfach mal Leben oder Mana entziehen verwenden. Pat ein augenblick antanken lassen. Wenn OOM dann Schießen und Aderlass verwenden. Läuft.

Majestikulix
Gast
Majestikulix

An alle die Meckern habe ich 2 Vorschläge. Macht einen besseren Guides
oder geht wieder Retail spielen wo man ohne Sinn und verstand spielen kann. Der Guide ist super. Wenn man den Kopf auch nur ein bisschen benutzt dann klappt das auch

Eymd
Gast
Eymd

Habt ihr, die Ihr Schwierigkeiten habt, den auch daran gedacht, brim Dämonenlehrer „Hallo“ zu sagen und entsprechende Folianten gekauft?
Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich schon früher immer Gebrechen gespielt habe und das bis BfA so beibehalten habe, aber ich habe überhaupt keine Probleme. Bin jetzt lvl 15 und das erste mal gestorben, und das war eigene Dummheit ( ertrunken ).
Nehmt Euch noch ein Trollbluttrank zur Hand, dann regt ihr etwas mehr Leben.
Viel Erfolg

Shaker
Gast
Shaker

Guter Guide, kenne die Skillung noch von damals. An vielen Kommentaren hier sieht man leider dass sich wow sehr verändert hat die letzten Jahre, was ja auch ein Grund ist dass die „alten“ sich mehr und mehr beschwert und/oder abgewendet haben. Falls es jemand noch nicht oft genug gehört hat: wow war früher echt schwer. Da brauchteste schon ne hohe Toleranzschwelle um gewisse Dinge zu schaffen. Das hat vom Anspruch an die Fähigkeiten der Spieler nix mehr mit dem wow der letzten Jahre zu tun (jetzt mal abgesehen vom jeweiligen superhighend-raidcontent). Und trotzdem: Hexer ist echt gut zu leveln. Ich… Read more »