Dunkles Design: ON
Wilkommen Besucher, möchtest du dich...

PvP

  • Eroberungspunkte

Patch-Übersicht

Erfolg Guides

Warlords of Draenor

Zeitwanderungen

Patch 8.1.5 Reittiere

WoW Classic

erscheint am 27. August 2019

WoW Classic Release

Tiegel der Stürme

Alles zum neuen Raid

Tiegel der Stürme Zeitplan

Herz von Azeroth

Essenzen in Patch 8.2

Herz von Azeroth Essenzen

Mount-Ausrüstung

Vorstellung für Patch 8.2

Reittier Ausrüstung
Raidguides - Schlacht um Daza'alor & Tiegel der Stürme
Schreibe einen Kommentar

WoW Classic Levelguide für den Krieger: Talente, Rotation und Tipps für Stufe 1 bis 60

In WoW Classic müsst ihr euren Charakter von Stufe 1 bis 60 spielen, um die Endgame-Inhalte komplett erleben zu können. Wir zeigen euch in unseren Levelguides für Classic die besten Wege, um die Höchststufe zu erreichen. Ihr erfahrt, welche Spezialisierung der Klassen ihr auswählen solltet, welche Talente am sinnvollsten sind und wie eure Rotation aussieht. Auch geben wir euch Tipps zu den einzelnen Level-Gebieten.

In diesem Levelguide beschäftigen wir uns mit der Klasse Krieger. Diese Klasse hat es besonders mit einem Heilerfreund in der Gruppe recht einfach zum Leveln. Als DPS-Krieger mit einer starken Zweihandwaffe teilt ihr durchgehend hohen Schaden aus.

Die beste Spezialisierung zum Leveln

Es gibt als Krieger zwei verschiedene Spezialisierungen, die ihr zum Leveln wählen könnt. Entweder wählt ihr Waffen als eure Spezialisierung aus, welche ihr dann mit einer Zweihandwaffe spielt oder Furor, ebenfalls mit einer Zweihandwaffe. Als Waffen-Krieger habt ihr einen moderaten Schadensoutput und erhaltet in etwa genauso viel Schaden. Spielt ihr auf einem PvP-Realm, solltet ihr diese Spezialisierung auswählen. Ihr seid mit ihr einfach auf der sicheren Seite. Das gilt auch, wenn ihr das erste Mal in WoW Classic einen Charakter levelt.

Der Furor-Krieger hingegen hat durch Talente wie Wutanfall einen hohen Schadensoutput, steckt dafür aber auch viel mehr Schaden ein. Ist es euch möglich, mit einem Heiler als Support zu leveln, solltet ihr diese Spezialisierung auswählen. Es geht dann alles etwas schneller.

Die beste Rasse für Krieger

Nicht jede Klassen und Rassen-Kombination eignet sich unbedingt für einen Krieger. Daher solltet ihr vor der Charaktererstellung sicher sein, welches Volk ihr spielen wollt. Werft einen Blick in unsere Übersicht der besten Klassen und Rassen-Kombinationen in WoW Classic, um euch Vorteile der einzelnen Rassen durchzulesen.

Levelguide Krieger Ansturm

Mit dem Sturmangriff kommt ihr schnell von Gegner zu Gegner.

Die besten Talente zum Leveln

Wir stellen euch beide Spezialisierungen näher vor. Die folgenden Talente solltet ihr ab Stufe 10 beim Leveln eures Kriegers auswählen. 

Waffen als Levelspezialisierung

  • Tier 1: Eure ersten fünf Talentpunkte steckt ihr in Verbessertes Verwunden und danach in Abwehr. Somit kommt ihr an die dritte und vierte Talentreihe im Waffen-Baum.
  • Tier 2: Eure nächsten fünf Talentpunkte gehen komplett in das Talent Taktiker, wodurch die Grundlage für Tier 3 gelegt wird. Außerdem ist dieses Talent für das Wechseln eurer Haltungen und somit den Spielfluss wichtig.
  • Tier 3: Mit Stufe 20 wählt ihr als erstes Aggressionskontrolle aus, da dies eines der wichtigsten Talente eines Kriegers ist. Danach gehen drei Punkte in Tiefe Wunden, um Tier 4 zu erreichen. Den letzten Punkt, den ihr dann benötigt, um die nächste Reihe zu erreichen, steckt ihr in Verbessertes Überwältigen.
  • Tier 4: Ein Muss sind zwei Punkte in Durchbohren. Die nächsten drei Talentpunkte steckt ihr in Zweihandwaffen-Spezialisierung, um ein wenig mehr Schaden rauszuholen.
  • Tier 5: Der Hauptgrund, Waffen als Spezialisierung auszuwählen, ist Weitreichende Stöße. Es erlaubt euch, mehrere Gegner auf einmal zu töten und die Fähigkeit besitzt nur eine geringe Abklingzeit. Setzt ihr sie häufig und in passenden Situationen ein, erleichtert ihr euch das Leveln ungemein. Die Chancen stehen gut, dass ihr die Wirbelaxt erhaltet, weswegen vier Punkte in Axt-Spezialisierung sich lohnen. Allerdings solltet ihr immer die Spezialisierung auswählen, für die ihr eine Waffe besitzt. Setzt die Talentpunkte im Zweifelsfall neu, falls ihr eine bessere Waffe bekommt.
  • Tier 6: Dieses Tier ist nicht ganz so spektakulär. Ihr verteilt eure Punkte in die Talente, die ihr noch nicht komplettiert habt: Axt-SpezialisierungZweihandwaffen-Spezialisierung und Verbessertes Überwältigen. Danach setzt ihr einen Punkt in ein Talent eurer Wahl, z.B. Verbesserte Kniesehne.
  • Tier 7: Mit Tödlicher Stoß schließt ihr den Waffen-Baum ab. Dies ist euer 31-Punkte-Talent. Nachdem ihr dieses erreicht habt, geht es im Furor-Baum weiter.
  • Tier 8: Ihr wählt im Furor-Baum vier Talente aus und beginnt mit fünf Punkten in Grausamkeit.
  • Tier 9: Nehmt als nächstes Donnernde Stimme mit fünf Punkten mit, um die Dauer und den Wirkungsbereich eures Schlachtrufs zu erhöhen.
  • Tier 10: Danach geht es mit fünf Punkten in Verbesserter Schlachtruf weiter, wodurch ihr eine Erhöhung eures Schadens erhaltet.
  • Tier 11: Eure finalen fünf Talentpunkte steckt ihr in Wutanfall.

Furor als Levelspezialisierung

  • Tier 1: Beginnt mit fünf Punkten in Grausamkeit.
  • Tier 2: Danach steckt ihr fünf Punkte in Donnernde Stimme, um die Laufzeit von Schlachtruf zu verlängern.
  • Tier 3: Ihr investiert einen Punkt in Durchdringendes Heulen und im Anschluss vier Punkte in Verbesserter Schlachtruf, um euren Schaden zu erhöhen. Solltet ihr meinen, dass ihr mehr durchgängigen Schaden benötigt, steckt drei Punkte in das Talent Blutwahnsinn und nur einen in Verbesserter Schlachtruf. Je nachdem, welche Talente ihr in dieser Reihe wählt, nehmt ihr die entsprechenden Talente in Tier 5.
  • Tier 4: Diese Reihe ist einer der Gründe, warum ihr Furor während des Levelns nehmen möchtet. Wutanfall erhöht euren Schaden um 25%, wenn ihr einen kritischen Treffer erhaltet. Steckt fünf Punkte in dieses Talent.
  • Tier 5: Todeswunsch ist ein 3-Minuten-Cooldown, den ihr auf jeden Fall mitnehmen solltet. Er gewährt euch eine Menge Schadensoutput, welcher Furor für das Leveln sinnvoll macht. Die nächsten vier Punkte hängen davon ab, welche Talente ihr in Tier 3 gewählt habt. Ihr solltet auf jeden Fall nach diesem Tier drei Punkte in Blutwahnsinn und fünf Punkte in Verbesserter Schlachtruf besitzen.
  • Tier 6: Die nächsten fünf Punkte investiert ihr in Schlaghagel.
  • Tier 7: Ihr schließt den Furor-Baum mit dem letzten Talent Blutdurst ab.
  • Tier 8: Die nächsten fünf Punkte investiert ihr in den Waffen-Baum. Dabei gehen drei in Verbessertes Verwunden und zwei in Abwehr.
  • Tier 9: Danach steckt ihr fünf Punkte in Taktiker.
  • Tier 10: Ihr steckt einen Punkt in Aggressionskontrolle, da dies eines der wichtigsten Talente ist, die der Krieger besitzt. Danach wollt ihr drei Punkte in Tiefe Wunden investieren und einen in Verbessertes Überwältigen. So gelangt ihr in die nächste Talentreihe.
  • Tier 11: Zwei Punkte steckt ihr in Durchbohren, welches ein „Must have“-Talent ist. Die letzten Punkte steckt ihr in Zweihandwaffen-Spezialisierung, um ein wenig mehr Schaden auszuteilen.

Diese Fähigkeiten lernt ihr beim Kriegerlehrer

Während ihr von Stufe 1 bis Stufe 60 levelt, könnt ihr von Zeit zu Zeit allerlei Fähigkeiten beim Trainer eures Vertrauens erlernen. Das kostet allerdings einen Batzen Gold und ebenso Zeit, denn ihr müsst den Trainern erst einen Besuch abstatten. Damit ihr wisst, welche Fähigkeiten ihr eigentlich während der Levelphase benötigt und wann ihr diese erlernen solltet. So habt ihr mit Stufe 40 auf jeden Fall genügend Gold, um euch euer erstes Reittier zu kaufen.

  • Bis Stufe 10: Die ersten Fähigkeiten sind nicht wirklich teuer, weswegen ihr sie einfach beim Lehrer kaufen könnt. Den meisten Nutzen zieht ihr aus Heldenhafter Stoß und Schlachtruf. Ihr wollt jedes Mal einen neuen Rang dieser Fähigkeiten lernen, wenn er verfügbar wird. Außerdem erhaltet ihr mit Stufe 10 die Quest für die Defensivhaltung und eine Einhandwaffe.
  • Stufe 12Schlachtruf Rang 2 wird verfügbar sowie Überwältigen und Schildhieb. Beide Fähigkeiten sind durchaus zu gebrauchen und sollten daher erlernt werden.
  • Stufe 16: Der dritte Rang von Heldenhafter Stoß wird verfügbar. Außerdem solltet ihr Spöttischer Schlag und Schildblock mitnehmen, wenn ihr gerade eh beim Lehrer seid.
  • Stufe 24: Solltet ihr nicht gerade eh in der Nähe eines Trainers sein, lohnt es sich erst mit Stufe 24 zu diesem zurückzukehren. Zwischen Stufe 20 und 24 erhaltet ihr mehrere Fähigkeiten, die ihr lernen solltet: GegenschlagSchlachtruf Rang 3, DrohrufHinrichten (mit Stufe 24) und Heldenhafter Stoß (Rang 4).
  • Stufe 30: Mit dieser Stufe bekommt ihr die Quest für die Berserkerhaltung. Diese gewährt als Belohnung außerdem die Wirbelaxt (Hinweis: diese Questreihe schafft ihr auf Stufe 30 nicht im Alleingang!)
  • Stufe 32: Hier erhaltet ihr Hinrichten Rang 2, Heldenhafter Stoß Rang 5 sowie Schlachtruf Rang 4.
  • Stufe 36: Besucht euren Klassenlehrer, um Wirbelwind zu lernen.
  • Stufe 40: Für Hinrichten und Heldenhafter Stoß gibt es jeweils einen neuen Rang zu lernen. Außerdem dürft ihr mit Stufe 40 das erste Mal Platte-Rüstungen tragen.
  • Stufe 48: Auch wenn ihr mit niedrigeren Stufen bereits einige Upgrades erhalten würdet, raten wir erst mit Stufe 48 einen Besuch beim Trainer an. Schlachtruf Rang 5, Überwältigen Rang 3 und der zweite Rang für euer 31-Punkte-Talent (Blutdurst für Furor oder Tödlicher Stoß für Waffen). Außerdem solltet ihr die neuen Ränge von Heldenhafter Stoß und Hinrichten mitnehmen.
  • Stufe 54: Falls ihr wollt, könnt ihr auch schon früher zum Trainer gehen. Allerdings ist Stufe 54 die Stufe, bei der ihr auf jeden Fall einen Lehrer aufsuchen solltet. Ihr bekommt Tollkühnheit sowie Rang 6 von Schlachtruf sowie einen neuen Rang eures Stufe-31-Talents.
  • Stufe 56: Mit Stufe 56 müsst ihr das letzte Mal zum Trainer, um Upgrades für Hinrichten und Heldenhafter Stoß zu lernen.
Classic Levelguide Krieger

Der Schlachtruf ist eine wichtige Fähigkeit, die euch verstärkt.

Die beste Krieger-Rotation zum Leveln

Rein prinzipiell gibt es keine richtige Rotation während des Levelns. Es kommt immer darauf an, ob ihr gegen einen oder mehrere Gegner kämpft, und natürlich auch, ob ihr alleine oder in einer Gruppe unterwegs seid. Gegner in Dungeons leben im Zweifelsfall länger, als die in der offenen Welt. Allerdings könnt ihr euch beim Leveln an folgende Tipps halten, um das beste aus eurem Krieger herauszuholen.

  • Ihr wollt den Effekt von Schlachtruf die ganze Zeit aktiv haben. Besonders dann, wenn ihr mit mehreren Spielern in einer Gruppe unterwegs seid.
  • Es gibt während der frühen Level kaum Möglichkeiten, Wut loszuwerden. Daher nutzt ihr Heldenhafter Stoß als wutkostenden Angriff, wenn ihr welche übrig habt.
  • Weicht euer Ziel aus, bietet sich die Nutzung von Überwältigen an. Diese Fähigkeit erlernt ihr schon recht früh beim Leveln eures Kriegers.
  • Nutzt Hinrichten so häufig es geht, wenn ihr Stufe 24 erreicht und diese Fähigkeit gelernt habt. Ist euer Ziel unter 20% Gesundheit angelangt, besitzt diese Attacke die höchste Priorität.
  • Selbst gegen einzelne Ziele nutzt ihr Wirbelwind jedes Mal, wenn die Fähigkeit verfügbar ist. Sind es mehrere Gegner, wird Wirbelwind natürlich erst recht eingesetzt.
  • Habt ihr Stufe 40 erreicht, erhaltet ihr Zugriff auf das 31-Punkte-Talent (Blutdurst oder Tödlicher Stoß). Diese Fähigkeit besitzt die höchste Priorität im Kampf gegen einzelne Ziele.
  • Furor-Krieger besitzen Todeswunsch und Waffen-Krieger Weitreichende Stöße. Diese beiden Fähigkeiten solltet ihr dementsprechend häufig einsetzen, um euren Schaden zu erhöhen.

Attributeverteilung beim Leveln

Folgende Attribute sind beim Leveln eures Kriegers für euch wichtig. Als Hinweis: Ihr solltet immer Gegenstände anziehen, welches ein höheres Itemlevel besitzen.

Stärke = Willenskraft > Beweglichkeit > Ausdauer

  • Stärke: Dieses Attribut ist euer Hauptattribut zum Schaden austeilen. Das bedeutet, dass ihr möglichst viel Stärke haben wollt.
  • Willenskraft: Dieses Attribut erhöht eure Lebensregeneration, wenn ihr euch nicht im Kampf befindet. Aus diesem Grunde ist er besonders nützlich für den Krieger, da er sich nicht selber heilen kann.
  • Beweglichkeit: Gewährt euch kritische Trefferwertung und Ausweichwertung. Beides sind für den Kampf nützliche Attribute.
  • Ausdauer: Erhöht euer Gesamtleben.

Die besten Gebiete zum Leveln

Damit ihr wisst, welche Gebiete ihr am sinnvollsten während des Levelns besucht, haben wir euch eine Liste der einzelnen Zonen eingefügt. Hier erfahrt ihr, welche Gebiete sich aus welchen Gründen lohnen. Des Weiteren erfahrt ihr in unserem Guide zur besten Levelroute in WoW Classic näheres zu den Zonen und zu einem praktischen Helferlein.

  • Dunkelküste: Sobald ihr die Quests im Startgebiet eures Volkes erledigt habt, könnt ihr euch entscheiden, wo ihr hingeht. Für die Allianz bietet sich die Dunkelküste an, denn es ist eine der besten niedrigstufigen Gebiete.
  • Loch Modan: Nach der Dunkelküste würdet ihr mit Stufe 10 bis 18 nach Loch Modan gehen. Auch wenn es hier nicht ganz so viele Quests gibt, wie an der Dunkelküste, sind die vorhandenen Aufgaben recht einfach.
  • Westfall: Wir würden nicht raten, nach Westfall zu gehen, denn dieses Gebiet ist durchaus schwierig wenn es um die Quests geht. Seid ihr in einer Gruppe unterwegs, könnt ihr dort allerdings die Quests erledigen, welche euch in die Todesminen führen.
  • Rotkammgebirge: Möchtet ihr möglichst viele Quests aktiv haben, wird das Rotkammgebirge eines der Gebiete sein, welches ihr in dieser Levelrange besucht. Für die nächsten Zonen ist es wichtig, dass ihr eure Route plant, um möglichst effizient zu leveln.
  • Dämmerwald: Dieses Gebiet ist voll mit Quests und nützlichen Upgrades während des Levelns.
  • Sumpfland: Das Sumpfland ist wohl das letzte Gebiet, welches ihr als Allianzspieler besucht. Von dort an geht es in den neutralen Zonen weiter.
  • Brachland: Dies ist ein großes Gebiet, in dem sich drei der vier Völker der Horde treffen. Es gibt unendlich viele Quests, die euch locker bis Stufe 20 bringen. Es wird in dieser Zone allerdings zahlreiche Spieler geben, weswegen ihr euch auf viel Konkurrenz bei den Mobs einstellen solltet.
  • Silberwald: Dies ist die Untote-Variante vom Brachland und es gibt einige nette Quests, die ihr hier erledigen könnt. Da dieses Gebiet allerdings so weit weg liegt vom Brachland, wird es eher selten besucht.
  • Steinkrallengebirge: Auch wenn es in diesem Gebiet Allianz-Quests gibt, ist es zum größten Teil ein Hordegebiet. Das Steinkrallengebirge ist direkt neben dem Brachland, weswegen es sich super zum Leveln eignet.
  • Vorgebirge von Hillsbrad: Für beide Fraktionen gibt es hier gute Quests und wird deswegen gerne zum Leveln besucht.
  • Ashenvale: Hier gibt es ebenfalls zahlreiche Quests für Horde und Allianz.
  • Tausend Nadeln: In diesem Gebiet bekommt ihr fast einen kompletten Stufenaufstieg. Es gibt so einige Aufgaben für beide Fraktionen zu erledigen.
  • Schlingendorntal: Diese Zone werdet ihr zwischen den Stufen 30 und 50 immer wieder besuchen, denn es gibt zahlreiche Quests, die nicht gerade schwer zu lösen sind.
  • Desolace: Es gibt für Horde und Allianz genügend Quests und Knotenpunkte. Ihr könnt hier mehr als nur ein Level schaffen.
  • Arathihochland: Diese Zone besitzt zahlreiche Kill-Quests und bietet sich daher an, besucht zu werden.
  • Ödland: Dieses Gebiet besucht ihr recht schnell und es gibt so einige einfache Quests zu erledigen. Einen Stufenaufstieg solltet ihr hier schaffen und wenn ihr genügend Spieler findet, könnt ihr Uldaman für die Quests besuchen.
  • Tanaris: Hier solltet ihr auf jeden Fall Questen und dem Dungeon Zul'Farrak einen Besuch abstatten.
  • Feralas: Auch wenn diese Zone nicht gerade beliebt ist, lohnt sich ein Besuch, denn es gibt einige gute Quests zu erledigen.
  • Sengende Schlucht: Hier erhaltet ihr das erste Mal einen ersten Blick auf das Endgame in Classic. Das Gebiet neben dem Schwarzfels hält einige Quests der Thoriumbrüderschaft für euch bereit.
  • Brennende Steppe: Auf der anderen Seite vom Schwarzfels liegt dieses Gebiet. Es gibt Questhubs für beide Fraktionen und ihr werdet einige Male in diese Zone zurückkehren, da die Levelrange recht hoch ist. Einige Dungeonquests kommen aus diesem Gebiet.
  • Teufelswald: Dieses Gebiet müsst ihr einfach mitnehmen. Es gibt zahlreiche gute Quests und ihr müsst euch das Cenarische Leuchtfeuer dort holen, um Konsumgüter wie die Peitscherwurzelknollen zu farmen.
  • Un'Goro-Krater: Ihr bekommt fast zwei ganze Level, wenn ihr alle Quests in diesem Gebiet abschließt.
  • Westliche Pestländer: Dieses Gebiet eignet sich besonders, um schnell viele Erfahrungspunkte zu erhalten. Hierzu erledigt ihr die „Kessel“-Quests. Bedenkt, dass ihr eine kleine Quest aus eurer Fraktionshauptstadt benötigt, um diese Questreihe anzufangen.
  • Östliche Pestländer: Als Heimat von Naxxramas bekommt ihr in den östlichen Pestländer einen weiteren Blick auf das Endgame in Classic. Sobald ihr Stufe 60 erreicht habt, werdet ihr hier viel Zeit verbringen.
  • Winterspring: Dieses Gebiet ist einfach toll, denn es besitzt zahlreiche Quests, die echt viele Erfahrungspunkte geben. Ihr bekommt den Behälter von Mau'ari dort, mit dem ihr Jujus farmt. Diese verstärken euch in Raids.

Anzeige
Avatar
Tiggi

Nerdine, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat. Seit 2012 als Schreiberling für Blizzards Spiele unterwegs ♥ Hauptsächlich findet man mich in Azeroth, denn World of Warcraft begleitet mich bereits seit 14 Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: